So viel Zeit zur Verfügung. Zeit für die Ordnung der Dinge des Geistes. Mein (wieder wachsender) literarischer bekommt seinen eigenen Ort.
Mein Pandemie-Tagebuch war der Auslöser - irgendwie passt es nicht auf diese Seite. Auch wenn sich meine literarischen Neigungen nicht nachteilig auf meine berufliche Schreibe auswirken dürfte - es macht einen Unterschied für mich, wie ich mich dabei fühle, wenn ich schreibe. Und für wen. Und in welchem Umfeld. 

Deshalb öffne ich meinen, wirklich ururaltes Blog, wieder und werde es in der nächsten Zeit peu à peu mit alten Texten auffüllen.

Und auch mein Pandemie-Tagebuch fortführen.

"Panter" ist schon beinahe fertig. Und auch der dritte Teil, dessen Titel ich noch nicht grifffest habe, steht schon in Gedanken.

Ich freue mich, wenn ihr weiterlesen wollt und heiße Euch willkommen auf meinem